08.03.2015

Sabine Ludwig - Der Mädchentausch

Baron Leopold hat fünf Töchter, alle nach Blumen benannt. Er lebt für seine Rosenzucht und ist sonst bettelarm. Da kommt ihm ein Testament gerade recht: Seine älteste Tochter soll den ältesten Sohn seiner verfeindeten entfernten Cousine heiraten, dann bekämen sie zusammen 100 000 Goldstücke. Weil er nicht weiß, welche seine älteste Tochter ist, schickt er statt der bereits verliebten Hortensia die hauswirtschaftlich veranlagte Camilla nach Dünkelstein. Diese trifft im Zug auf Fridoline, der unerzogenen Tochter des Hundefutterfabrikdirektors, die nun im Internat erzogen werden soll. Sie tauschen die Plätze und eine witzige Verwechslungsgeschichte beginnt....

Florentine kann ganz gut mit Karl-Wilhelm, dem stotternden jüngsten und derzeit als Ehepartner amtierenden Sohn, da Franz-August seit ein paar Monaten verschwunden ist. Die Baroness und der Baron sind beide verfeindet aufgrund des gemeinsamen Hobbys, das emsige Rosengärtnern. Camilla wird gleich bei der Ankunft am Bahnhof vom Räuber Rumpelmeyer entführt und in dem dunkelen Dunkelsteinwald in eine Hütte gebracht, wo Gustl, der ebenfalls vor ein paar Monaten entführt wurde, einen Lösegeldbrief an die Familie von Fridoline schreibt. Fridoline und Karl-Wilhelm gehen Franz-August suchen, nachdem Willi gestand, dass der den Lösegeldbrief für Gustl abgefangen hatte, damit er nicht wieder kommt. Seine Mutter hatte den Erstgeborenen immer bevorzugt. Als sie ihn in der Hütte mit Camilla und Fridolines Hund Fips finden, hört er auf zu stottern. Sie überlisten den Räuber, kehren zurück, alles löst sich auf.

Eine groß geschriebene, humorvolle Geschichte mit vielen bildhaften Namen. Schön, das sie wieder da ist. :)
Mit einem Rezept für Gugelhupf im Anhang.

Dressler, 2003
Neuauflage: Dressler, 2015
160 Seiten
ab 8 Jahren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen