09.08.2015

Stefanie Höfler - Mein Sommer mit Mucks

Zonja mit Z liebt Fragen und Statistiken. Sie geht ins Freibad, um die Menschen dort zu beobachten und Statistiken zu erheben. Dort trifft sie auf Mucks, den sie erstmal aus dem Wasser retten muss. Denn Mucks scheint nicht schwimmen zu können und ist normalerweise im Freibad, um in der Sonne Scrabble zu spielen.
Zonja und Mucks liefern sich Fragenduelle und spielen Scrabble, nur manchmal ist Mucks komisch und er erzählt wenig von sich. Zonja weiß nur, dass er aus Berlin in die Nähe von München gezogen ist und er Angst hat, dass sein Vater ihn und seine Mutter findet...

Dieses Buch hat mich begeistert, weil es das Thema Gewalt gut anfässt und diese Freundschaft zwischen zwei jungen Menschen aus so unterschiedlichen Elternhäusern trotzdem wunderbar ist und Bestand hat.
Die Kieselsteingeschichte hätte anders laufen können, aber das tut der ganzen Geschichte keinen Abbruch.
Wunderbar, wie diese faszinierende Mutter zu Zonja sagt, sie soll so bleiben, wie sie ist. Finde ich auch. Toll!

Beltz & Gelberg, 2015
140 Seiten
ab 11 Jahren

Vorgeschlagen für den Jugendliteraturpreis 2016 in der Kategorie "Kinderbuch". 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen