18.02.2016

Mats Wahl - Sturmland (01.02.2016)

Reihe: Sturmland
Band 1: Die Reiter

Elin (16) lebt mit ihren Geschwistern Lisa (7) und Vagn (18), ihrem Großvater und ihren Eltern ganz abgeschieden in einem zukünftigen Schweden. Es ist ein Land und eine Zeit, in dem Stockholm überschwemmt und gesetzlos ist, in dem ein Machtapparat die Bürger spioniert und die Nahrungsmittel rationert, in dem die Schüler in den Schulen "Cool"-Tabletten schlucken müssen und dies im Erwachsenenalter weiterhin tun sollten.
Ihr Nachbar Björn (51) ist sauer auf ihren Vater, weil er im Gemeinderat etwas dagegen hatte, dass er den öffentlichen Rastplatz als Garagenplatz für seine Bagger umnutzen will. Als nun Elin und ihr Bruder Vagn beim Einkauf von Björn und seinen Kindern Ida und Norman (32) überrascht werden, führt eins zum anderen. Elin erschießt Björn, Vagns Pferd wird tödlich getoffen und Vagn wird als Geisel von Björns Kindern fortgeschleppt.
Nun ist es an Elin, ihren Bruder zurückzuholen ...

Eine spannende und packende Geschichte, die ich eigentlich nicht lesen wollte, weil es derzeit so viele Dystopien für Ü14 gibt. Aber sie hat mich überzeugt. In einem durch und gespannt, wie es weitergeht...

Hanser, 2016
256 Seiten
ab 13 Jahren

Ebenfalls erschienen:
- Band 2: Die Kämpferin (02/2016) 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen