22.06.2016

Kirsten Fuchs - Mädchenmeute

Charlotte ist ein schüchternes großes Mädchen, die sich von ihren Eltern überreden lässt, in den Sommerferien an einem Mädchen-Survival-Camp nahe Berlins teilzunehmen.
Irgendwie ist alles von Anfang an verhext, die acht Mädchen und die scheinbar überforderte Campleitung scheinen auf dem Gelände nicht allein zu sein. Als die Campleitung dann auch noch einen Nervenzusammenbruch bekommt, türmen die Mädchen und wollen ihr eigenes Abenteuercamp machen, ganz ohne Erwachsene und ohne Regeln. Dazu fahren sie ins Erzgebirge, wo es auch zu spuken scheint ...

Ein spannender Roman, gesellschaftskritisch und gut um die Ecke gedacht. Ab und zu hat er ein paar Längen, aber dann ist er auch wieder superspannend. Man bekommt viel über Ostdeutschland, die Landschaft und die Menschen dort mit. Und die Mädchen machen quasi eine Herr der Fliegen-Neuauflage, wodurch die zwischenmenschlichen Beziehungen hervortreten. 

Ausgezeichnet mit dem Jugendliteraturpreis 2016 in der Kategorie Jugendbuch.  
Gebundene Ausgabe:
Rowohlt, 2015

Taschenbuch:
Rowohlt, 2016

464 Seiten
ab 14 Jahren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen